Tag der Pflege – ein langweiliges Thema!????

12. Mai 2017 vom CASA REHA Seniorenpflegeheim Am Klostergarten

Sie haben es sicherlich gehört – überall in den Nachrichten wurde erwähnt, dass heute der Tag der Pflege ist. Früher, als ich noch im Büro gearbeitet hatte, hatte ich über das Thema Pflege mit gemischten Gefühlen nachgedacht. Ich war mir sicher, so etwas könnte ich nie machen, und ich wollte mich auch eigentlich nicht wirklich damit beschäftigen. Und gleichzeitig war mir klar, wie zentral dieses Thema für unsere Gesellschaft ist . Was bedeutet diese Arbeit für die Menschen, die sie tun? Ich habe zwei Mitarbeiterinnen unseres Seniorenheims je drei Fragen zu ihrer Arbeit gestellt. Julia ist 17 Jahre alt und macht gerade ein insgesamt neunwöchiges Praktikum bei uns. Andrea ist bereits ein paar Jahre hier und hat seit einiger Zeit die stellvertretende Wohnbereichsleitung inne:

Meine erste Frage lautete: Was fällt euch spontan ein, wenn ihr den Begriff „Tag der Pflege“ hört: Julia antwortete beherzt: „Das Frühstück von Frau Viertel.“ Offensichtlich hat ihr, wie sicherlich auch allen anderen Mitarbeitern, das Frühstück, dass wir heute Morgen von unserer Heimleiterin, Frau Viertel, spendiert bekommen haben, außerordentlich gut geschmeckt. Darf ich Ihnen ein wenig den Mund wässrig machen? So sah unser Frühstück aus:

 

Auf die Frage, was ihnen am besten an der Arbeit gefällt, erwiderte Andrea, dass ihr die Arbeit mit den Menschen so viel bedeute, diese vielen unterschiedlichen Lebensentwürfe, die hier aufeinandertreffen. Jeder Tag sei anders, habe andere Freuden, andere Herausforderungen. Auch Julia bezog sich auf die Freude und die Dankbarkeit, die sie zurückbekomme, aber auch auf die gute Zusammenarbeit mit den Kollegen.

Und schließlich habe ich noch den Stress angesprochen. Ist es nicht zu viel Stress? Ist der Stress nicht eher ernüchternd, verliert man dabei nicht die Freude an der Arbeit? Beide antworteten einhellig: Ja, es sei oft stressig, aber dieser Stress lohne sich. Denn man bekomme so viel zurück.

 

Vielleicht hilft der Tag der Pflege ja, nicht nur darauf aufmerksam zu machen, was die Menschen in der Pflege tagtäglich leisten, sondern dass es auch als berufliche Perspektive durchaus etwas zu bieten hat: Freude an der Arbeit.