Pfirsich-Mango-Maracuja-Marmelade

08. September 2017 vom CASA REHA Seniorenpflegeheim Am Klostergarten

Seit Anfang September gibt es wieder jeden Morgen von Montag bis Freitag das besondere Frühstück in unserer Cafeteria. Jeder Tag hat ein anderes „Schmankerl“ zu bieten. Dienstags beispielsweise gibt es Croissants und Orangensaft. Und heute Morgen war Marmeladentag. Eine Kollegin hatte eine selbstgemachte Pfirsich-Mango-Maracuja-Marmelade spendiert und dazu konnten die Bewohner noch zwischen Pflaumenmus und Aprikosenmarmelade wählen. Als i-Tüpfelchen gab es Nussschnecken. Da kann einem schon mal das Wasser im Munde zusammenlaufen, nicht wahr?! Den Bewohnern hat es auf jeden Fall geschmeckt! Und nicht nur das. Schon bald unterhielten sie sich über die Zeit, als sie noch selbst Marmeladen eingekocht hatten. Erinnerungen wurden wach und ausgetauscht.

Tatsächlich haben Marmeladen eine sehr lange Tradition bei uns Menschen. Im Internet fand ich die Information, dass Marmelade zurzeit des Römischen Reiches bereits eine Delikatesse waren. Archäologen fanden in Italien Anfang des 20. Jahrhunderts Reste von Zwetschgenmus in alten Tongefäßen.  In Deutschland gab es die erste industriell hergestellte Marmelade zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu kaufen.  Und gleichzeitig begann auch die wunderbare Tradition des Einkochens. Ich weiß auf jeden Fall noch, wie ich es als Kind geliebt habe, wenn es in der Küche früher nach frisch gemachter Erdbeermarmelade oder nach Pflaumen-mus gerochen hat und ich dann kosten durfte – ein himmlisches Vergnügen!!

Auch für die Bewohner war es ein gelungener Tagesbeginn, denn er war voller Genuss, schönen Erinnerungen und einem Lächeln.

 

P. S. Wussten Sie übrigens, dass es nicht nur eine Konfitürenverordnung gibt, sondern dass nach dieser Verordnung nur Fruchtaufstriche mit Zitrusfrüchte als Marmeladen bezeichnet werden dürfen? Alles andere sind Konfitüren bzw. Gelees. … Sachen gibt’s!!